Wie stärke ich meine seelische Abwehrkraft?

Yvonne Bäumer Allgemein, Motivation 0 Comments

Immer wieder erschüttern Krisen und Schicksalsschläge das eigene Leben. Wer über eine große Belastbarkeit verfügt, der wird auch in schwierigen Zeiten nicht so schnell aus der Bahn geworfen. Doch was fördert die psychische Widerstandskraft und wie kann man die eigene Resilienz stärken?
Das Vergangene akzeptieren und Verantwortung übernehmen
Die meisten Menschen kommen mit Veränderungen, die plötzlich über sie hereinbrechen, nicht gut zurecht. Daher wehren sich viele gegen diese Veränderungen, auch wenn ihr Widerstand vollkommen sinnlos ist. Wer nicht ständig mit seinem Schicksal hadert und sich selber nicht als Opfer betrachtet, wird wieder handlungsfähig und kann sich den Problemen stellen.
Größere Belastbarkeit durch eine positive Grundeinstellung
Wer an sich selber glaubt und daran festhält, dass er für bestimmte Probleme eine Lösung findet, oder dass er über die Kraft verfügt, schwierige Phasen in seinem Leben zu überstehen, dem werden diese Dinge früher oder später wirklich gelingen. Schließlich gewinnt man größere Belastbarkeit durch eine positive Grundeinstellung.
Aktiv Lösungen suchen statt zu resignieren
Wenn man sich bewusst dazu zwingt, nach Lösungen für ein Problem zu suchen, statt in der eigenen Verzweiflung, Trauer und Angst zu verharren, kann das auf Dauer die psychische Widerstandskraft stärken. Denn das Sammeln von Lösungswegen oder die Inspiration durch andere starke Menschen, die unglaublichen Widrigkeiten getrotzt haben, kann helfen, die eigene Resilienz zu fördern.
Man muß sich durch die kleinen Gedanken, die einen ärgern, immer wieder hindurchfinden zu den großen Gedanken, die einen stärken.Dietrich Bonhoeffer

Hilfe in Anspruch zu nehmen ist keine Schwäche. In einer Lebenskrise können Freunde und Verwandte eine wichtige Stütze sein. Wer um Hilfe bittet, wird aufgefangen und dadurch in seiner Belastbarkeit gestärkt. Denn zusammen ist man sehr viel stärker als alleine.

Buchempfehlung zum Thema:

Auf sich und die eigenen Bedürfnisse achten

Um die eigene psychische Widerstandskraft zu fördern, sollte man sich selber gut behandeln. Das heißt, sich nicht selber kategorisch zu verurteilen und niederzumachen, sondern die eigenen Bedürfnisse ernst zu nehmen. Nur so kann sich auf Dauer eine gesunde Resilienz entwickeln.

Fazit: Die psychische Widerstandskraft kann nur entstehen, wenn sie durch verschiedene Maßnahmen regelmäßig trainiert wird. Wer eine größere Belastbarkeit und Resilienz in schwierigen Situationen anstrebt, der muss auch mal schwere Zeiten durchstehen und versuchen, an ihnen zu wachsen. So kann bereits die nächste Krise mit einer höheren Belastbarkeitgemeistert werden.

Über den Autor

Yvonne Bäumer

Yvonne Bäumer ist Redakteurin der SeniorenLebenshilfe. In dieser Funktion kümmert sie sich sowohl um den Blog für werdende Lebenshelfer als auch um den Blog für Senioren und deren Angehörige. Als gelernte Verlagskauffrau sowie Geschichtswissenschaftlerin, hat sie bereits einige Erfahrungen in der gezielten Textverfassung, u.a. hat sie auch schon Musikrezensionen geschrieben.

Teile diese Seite

Aktuelle Beiträge aus dem Senioren Magazin

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.